Reformationsjubiläum

Akteure beim Abendessen: v.l.: Martin Luther (Marcus Bogner), eine Scholarin (Ursula Bögel,) ein Magister (Petra Hann-Bader), Johannes Brenz (Rainer Topp), Katharina Luther (Hanna DiCara)                    

Foto: Jürgen Reich

Eine ereignisreiche Reformationsjubiläums-Woche ging am Sonntag mit dem Familiengottesdienst zum Kinderbibelwochenende  zu Ende.

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – darunter auch unsere 6 Konfirmanden – haben die Kinder am Samstag mit dem Thema „Mit Martin auf Entdeckertour“ in ihren Bann gezogen. In der Kirche und im Gemeindesaal wurde zugehört, gesungen, gebastelt, gespielt und gegessen. Die Kinder lernten viel aus dem Leben Martin Luthers kennen und auch im Familiengottesdienst hörten alle Besucher – unter ihnen auch der kleine Täufling Robin Fiesel und seine Familie –viel von der nie endenden Liebe Gottes, die symbolhaft als goldener Kreis die Lutherrose –das „Wappen“ Luthers“-  umspannt .Das  Zentrum ist Christus, der uns in der Taufe zur Freiheit berufen hat.

Das kam auch deutlich bei dem gut besuchten Abendessen bei Familie Luther am  Dienstagabend zum Ausdruck, zu dem der AGHV und die ev. Kirchengemeinde eingeladen hatten.

Jung und Alt und Menschen aller Konfessionen genossen das Essen und zwischen den einzelnen Gängen  die guten Dialoge und die Musik des Chores, der sich  unter der Leitung von Hartwig Bögel zusammengefunden hatte. Viel erfuhren die Gäste über Luthers Gedanken und wie es im Hause Luther zuging. Es war ein gelungener , erfüllter Abend.

Fazit: Die Reformation, die uns die Freiheit des Glaubens und die Konzentrierung auf Christus, den Glauben und die Bibel geschenkt hat, muss weitergehen, das Gespräch zwischen den Konfessionen muss intensiviert werden in „versöhnter Verschiedenheit und dynamischer Akzeptanz.“(Regionalbischöfin von Coburg)